ownCloud & Nextcloud

Private-Cloud mit ownCloud

ownCloud ist eine Cloud-Plattform für Unternehmen, ebenso einfach bedienbar wie bekannte Verbraucherprodukte, aber gehosted in Ihrem Rechenzentrum, auf Ihren Servern, unter Verwendung Ihres Speicherplatzes. ownCloud bietet die Transparenz, Kontrolle und Integrationsmöglichkeiten in komplexe, sichere und konforme Umgebungen die IT benötigt und erlaubt Nutzern gleichzeitig von überall und von jedem Endgerät auf Firmendateien zuzugreifen.

Nextcloud ist ein vom ownCloud-Gründer Frank Karlitschek gegründeter Fork von ownCloud, der am 2. Juni 2016 bekannt gegeben wurde. Karlitschek verließ fünf Wochen zuvor das von ihm gegründete Unternehmen ownCloud aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über den Kurs von ownCloud. Nextcloud ist noch recht neu, bietet aber einige Funktionen an, die ownCloud nur in der Enterprise-Version anbietet.

Kaum ein Computer oder Smartphone kommt heute noch ohne Cloud-Dienst aus. Alle persönlichen Daten einem einzigen Unternehmen zu überlassen, weckt jedoch Misstrauen und schürt die Angst vor Datenkraken. Hier schafft „ownCloud“ Abhilfe: Alle Inhalte werden direkt auf dem eigenen Webspace, Server oder sogar auf dem heimischen Rechner abgelegt – Sie behalten stets die Kontrolle über Ihre Daten. Zusätzlich zum Platz auf Ihrem eigenen Server können Sie externen Speicher wie Dropbox oder Google Drive einbinden. Daten lassen sich sogar mit anderen „ownCloud“-Servern teilen. Darüber hinaus können Sie Ihre Cloud auch mit anderen Nutzern teilen und ihnen festgelegten Speicherplatz einräumen. Ebenso einfach stellen Sie Dokumente einzelnen Usern oder Benutzergruppen zur Verfügung. Für die nötige Sicherheit sorgen zum Beispiel explizite Vorgaben wie Passwörter oder ein Verfallsdatum für Links.

Für die Installation von „ownCloud” genügt ein Apache-Webserver mit PHP-Unterstützung. Ausführliche Anleitungen und eine aktive Entwickler-Community erleichtern Ihnen die Konfigurationsarbeit. Läuft die eigene Cloud schließlich, zeigt sich das Webinterface übersichtlich und unkompliziert. Die Sidebar zeigt die verfügbaren Kategorien, über die Sie Ihre Cloud mit Dateien, Musik, Kontakten, Bildern und Kalendereinträgen befüllen können. Die Online-Verwaltung gestaltet sich komfortabel: Direkt über die Weboberfläche lassen sich etwa Textdateien bearbeiten oder PDF-Dokumente und Grafiken ohne zusätzliche Software im Browser darstellen. Auch Microsoft-Word-Dateien können Sie auf diese Art und Weise online editieren und wieder speichern.

Kontakte und Dateien lassen sich über die verbreiteten Schnittstellen CardDAV und WebDAV mit anderen Anwendungen und Smartphones synchronisieren. Noch einfacher gleichen Sie Dateien und Ordner über kostenlose Desktop-Clients für Windows, MacOS und Linux ab. Das Hinzufügen von Lesezeichen erfolgt bequem und browserunabhängig über eine Bookmarklet-Erweiterung. Für Android-Smartphones, iPad und iPhone stehen Apps zur Verfügung, die einen Großteil der Funktionen ohne den Umweg über das Webinterface bereitstellen. Auch wenn keine App für Ihr Smartphone zur Verfügung steht, greifen Sie über das spezielle Webinterface für mobile Browser zum Beispiel auch mit Blackberry-Geräten und Windows Phones bequem auf Daten zu.

Zur Homepage des Herstellers